Wir stellen uns vor

Die Stadtkapelle Friedberg ist ein im Jahre 1999 gegründetes sinfonisches Blasorchester mit einem Haupt- und einem Jugendorchester. Seit 2017 gibt es auch eine neu gegründete Bläserklasse in Kooperation mit der Philipp-Dieffenbach-Schule und der Musikschule Friedberg. Unsere Stadtkapelle zeichnet sich durch ein hohes musikalisches Engagement aus, was sich unter anderem beim Landeswertungsspiel 2012 in Hessen gezeigt hat. Hier errang das Hauptorchester die höchste Wertung aller in der Oberstufe teilnehmenden symphonischen Blasorchester und kann mit Stolz auf die geleistete Arbeit zurückblicken. Die Stadtkapelle hat sich zudem erfolgreich für die Teilnahme am WMC 2017, der Welt Musik Olympiade in Kerkrade beworben.

Eine Leitmaxime unseres aus etwa fünfzig Musikerinnen und Musikern bestehenden Hauptorchesters ist die Orientierung an Originalkompositionen mit sinfonischem Charakter und hochwertigen Transkriptionen sinfonischer Musik, wenngleich Literatur zu Unterhaltungszwecken auch einen Platz findet. Hierzu haben wir ein Dozententeam von studierten Musikerinnen und Musikern rund um das Orchester gebildet, dass das Orchester in regelmäßigen Satz- und Registerproben schuld.

Die unterjährige musikalische Arbeit unseres Hauptorchesters besteht überwiegend in der Erarbeitung neuer Literatur für unser Frühjahrskonzert und unser Festliches Konzert im Dezember. Neben diesen beiden festen Konzerten streben wir in der Regel höchstens einen weiteren Jahreshöhepunkt an, wie etwa ein Gemeinschaftskonzert mit einem Chor oder ein Sommerkonzert im Frankfurter Palmengarten. Der konzertante Aktionsradius ist bewusst auf eine beschauliche Anzahl von Konzerten beschränkt, um eine optimale Einarbeitung neuer musikalischer Literatur zu gewährleisten. Neben diesen maximal drei Jahreshöhepunkten umrahmen wir in ebenfalls recht geringem Umfang verschiedene kulturelle Veranstaltungen mit einem Standardprogramm.

Die musikalische Ausrichtung wird hierbei vom Hauptorchester mitgetragen. Auf Basis verschiedener Programmvorschläge des Dirigenten legen die Musikerinnen und Musiker zusammen mit dem Dirigenten die Musikstücke fest, die in der jeweils kommenden Saison erarbeitet werden. Beispiele für unsere Konzertliteratur sind die Werke Alpina Saga von Thomas Doss, The Wind in the Willows von Johan de Meij, Of Sailors and Whales von Francis McBeth sowie die Second Suite von Gustav Holst, die in den vergangenen Jahren erarbeitet wurden. Darüber hinaus wurden klassische Transkriptionen wie der Slawische Tanz Nr. 8, die Polonaise Es-Dur von Antonin Dvorak, die Jazz-Suite von Dmitri Schostakowitsch, An der schönen blauen Donau von Johann Strauß aber auch Filmmusik wie Moment for Morricone oder Star Wars Saga in der Bearbeitung von Johan de Meij erarbeitet. Im Jahre 2016 engagierten wir zudem erstmals die Profiflötistin Franziska Both für ein gemeinsames Solokonzert.